Einführung

„Die heutige Wirtschaftswelt basiert auf Wachstum, statt auf Ethik. Dadurch werden Menschen gefördert die funktionieren, aber nicht mehr sie selbst sind.“   –   Prof. Dr. Gerald Hüther – Neurobiologe

 

Heute finden wir uns in der Folge dessen, in einer mehr und mehr fremdbestimmten Umgebung wieder. Durch Konditionierung in Erziehung, in Schule und Studium, Ausbildung und Beruf, durch Reizüberflutung und durch Beeinflussung von Politik und den Massenmedien fällt es uns zunehmend schwer, auf unser wahres Ich, auf unsere innere Stimme zu hören, die uns unseren einzigarten Lebensweg weisen kann.
Als Mensch sind wir einzigartig, wie eine Schneeflocke sich von Abermilliarden anderer Schneeflocken unterscheidet und keiner anderen genau gleicht. Unsere Augen sind einzigartig, unsere Fingerabdrücke unterscheiden uns von allen Anderen.
Führen wir auch ein einzigartiges Leben?
Nicht wenige sind überzeugt davon, dass eine Vielzahl von körperlichen oder psychischen Leiden, Lebenskrisen und auch die Verwerfungen unserer Gesellschaft, ihre Ursache darin haben, dass wir uns selbst verleugnen. Wir erlauben es uns nicht, so zu sein wie wir sind und damit so zu leben wie wir es wünschen.
Die Welt ist im Wandel!
Alte Strukturen, an denen wir uns lange und oft unbewußt festgehalten haben, funktionieren nicht mehr bzw. fallen vor unseren Augen auseinander. Die „alte Welt“ der  Konditionierung und Kontrolle löst sich gerade auf. Vor unseren Augen entsteht offensichtlich etwas neues, ein umfassender Wandel geschieht gerade, den wir zwar spüren, aber noch nicht richtig (be)greifen können.
Wir selbst sind der Wandel!
Wir stellen heute viel mehr in Frage, wollen nicht mehr in den alten Strukturen funktionieren. Der Wunsch nach Selbst-verwirklichung war noch nie so groß! Wir möchten das sein, was aus uns heraus gelebt werden möchte und nicht mehr das, was von uns erwartet wird.  Die neue Zeit und eine neue Welt entwickeln sich mit einem Bewusstsein darüber, wer wir wirklich sind.
Alles wandelt sich in raschem Tempo!  Das Alte verschwindet, das Neue ist noch nicht wirklich hier. Der Ajna Verein möchte Ihnen auf Ihrem Weg Unterstützung und Sicherheit geben, denn unabhängig und frei zu sein, bedeutet auch, jeden Tag seine eigene Geschichte zu schreiben.
Darüber und noch vieles mehr erfahren Sie auf diese Seiten, die sich in vielen Bereichen noch im Aufbau und im Entstehen befinden – seien Sie also gespannt und schauen Sie doch öfters wieder mal vorbei…


Herzlichst,
Ihr Bernd Föhrenbach  – Vorsitzender des Ajna Vereins